The Firm

Proell Attorneys at Law is a full practice law firm with subsidiaries in Berlin and Goettingen in Germany and in Vienna, Austria. It is our ambition to provide personal and partner-level attention to all clients and matters, corporate like private.

We anticipate what will face next. We identify crucial points, implement and change it. We have a history of being on the forefront of disputed processes and it is our core strenght to successfully implement viewpoints and perspectives, towards Courts, Panels, Authorities and finally our client’s opponents. All this and more, forms part of our professional approach and commitment to help fulfill our client’s goals.

We are determined to do an outstanding job, for the client and for us. Our clients concerns are our concerns, our clients success is our success. We observe personal, ethical and professional standards in everything we do and operate with integrity. We preserve our clients by doing that what is necessary to do.

We are independent lawyers, working for our own records and our strengths are diversity and fresh perspectives. Building on the foundation of a decade of legal service, we maintain and develop the broad experience and diverse skills necessary to fulfill our clients’ goals by anticipating and managing business and personal matters in accordance with state of the art legal knowledge.

For a member of our law firm or to schedule a consultation, please call us or send us an email.

Liegt eine Parteienhäufung vor, so sind gemäß § 55 Abs 1 Z 2 JN mehrere in einer Klage geltend gemachte Ansprüche zusammenzurechnen, wenn sie von mehreren Parteien oder gegen mehrere Parteien erhoben werden, die Streitgenossen nach § 11 Z 1 ZPO sind. Das Gesetz verlangt somit im Bereich der Parteienhäufung das Vorliegen einer materiellen Streitgenossenschaftächster Suchbegriff entweder auf Klags- oder auf Beklagtenseite. Es muss somit entweder eine Rechtsgemeinschaft hinsichtlich des Streitgegenstands bestehen oder eine Parteienmehrheit, die aus demselben tatsächlichen Grund (allenfalls sogar solidarisch) berechtigt oder verpflichtet ist. Liegt hingegen – wie hier – lediglich eine formelle orheriger SuchbegriffStreitgenossenschaft nach § 11 Z 2 ZPO vor, kommt es selbst dann nicht zu einer Zusammenrechnung der Streitwerte, wenn die geltend gemachten Forderungen in einem tatsächlichen oder rechtlichen Zusammenhang stehen (vgl RIS-Justiz RS0053096 [T10]). Ist in einem Verfahren Anspruchs- und gleichzeitig Parteienhäufung gegeben, sind bei Vorliegen der Voraussetzungen des § 55 Abs 1 Z 1 JN zwar die gehäuften Ansprüche der betreffenden Partei zusammenzurechnen, nicht jedoch diese Ansprüche mit jenen der übrigen formellen Streitgenossen (vgl Gitschthaler in Fasching/Konecny3 § 55 JN, Rz 23 und 23/1).