Контактные данные

Кооперационное сообщество независимых юристов г. Вена

RA Dr. Proell & Colleagues
Rechtsanwälte / Attorneys at Law
Cicerostraße 21
10709 - Berlin
Germany

Тел.: +49 30 916 898 36
Факс: +49 30 315 90-771
office@berlinlawyers.com
http://www.berlinlawyers.com

Мы являемся юристами в соответствии с немецким законодательством и согласно положениям §§ 2, 3 EuRAG. Наша адвокатская деятельность подпадает под соответствующее право профессионального сословия (BRAO, RVG, BORA и FAO), с положениями которого можно ознакомиться на сайте https://www.rak-berlin.de, и контролируется надзорным органом адвокатской палаты городов Брауншвейг и Берлин. Адвокаты коллегии Proell & Partners являются самостоятельно и независимо действующими членами кооперационного сообщества юристов, центральные офисы которого находятся в Германии и Австрии. Компания Dr. Florian Pröll & Partners имеет филиалы в Австрии и Федеративной Республике Германия. Публикация данных в соответствии с § 5 TMG (Закон об электронных средствах массовой информации).

Liegt eine Parteienhäufung vor, so sind gemäß § 55 Abs 1 Z 2 JN mehrere in einer Klage geltend gemachte Ansprüche zusammenzurechnen, wenn sie von mehreren Parteien oder gegen mehrere Parteien erhoben werden, die Streitgenossen nach § 11 Z 1 ZPO sind. Das Gesetz verlangt somit im Bereich der Parteienhäufung das Vorliegen einer materiellen Streitgenossenschaftächster Suchbegriff entweder auf Klags- oder auf Beklagtenseite. Es muss somit entweder eine Rechtsgemeinschaft hinsichtlich des Streitgegenstands bestehen oder eine Parteienmehrheit, die aus demselben tatsächlichen Grund (allenfalls sogar solidarisch) berechtigt oder verpflichtet ist. Liegt hingegen – wie hier – lediglich eine formelle orheriger SuchbegriffStreitgenossenschaft nach § 11 Z 2 ZPO vor, kommt es selbst dann nicht zu einer Zusammenrechnung der Streitwerte, wenn die geltend gemachten Forderungen in einem tatsächlichen oder rechtlichen Zusammenhang stehen (vgl RIS-Justiz RS0053096 [T10]). Ist in einem Verfahren Anspruchs- und gleichzeitig Parteienhäufung gegeben, sind bei Vorliegen der Voraussetzungen des § 55 Abs 1 Z 1 JN zwar die gehäuften Ansprüche der betreffenden Partei zusammenzurechnen, nicht jedoch diese Ansprüche mit jenen der übrigen formellen Streitgenossen (vgl Gitschthaler in Fasching/Konecny3 § 55 JN, Rz 23 und 23/1).