Immigration and International Corporate Services

Foreign companies and individuals who intend to expand their business activities to Germany require a a wide range of legal services, such as company set-ups, subsidiary or branch office formation, commercial and employment contracts, real estate issues, leasing, tax, residency and investment immigration, governmental compliance as well as regulatory issues and dispute resolution, financings, business acquisitions and disposals, or any other kind of transaction. Foreign firms and individuals require profound legal knowledge of current and local market practices.

Proell Attorneys at Law offers “one-stop” solutions and welcomes clients with ist open network of certified experts in all business areas, including tax, bookkeeping, auditors and notarial issues. This enables Proell Attorneys at Law to fully serve client’s legal needs. Consequently, everything from day-to-day operating issues to complex transactional and restructuring works can be carried out by the firm.

Moreover, our firm is an acknowledged expert in the field of Residency Law and offer our services to foreign entrepreneurs, high-qualified workforce and HNWIs from all over the world.

Liegt eine Parteienhäufung vor, so sind gemäß § 55 Abs 1 Z 2 JN mehrere in einer Klage geltend gemachte Ansprüche zusammenzurechnen, wenn sie von mehreren Parteien oder gegen mehrere Parteien erhoben werden, die Streitgenossen nach § 11 Z 1 ZPO sind. Das Gesetz verlangt somit im Bereich der Parteienhäufung das Vorliegen einer materiellen Streitgenossenschaftächster Suchbegriff entweder auf Klags- oder auf Beklagtenseite. Es muss somit entweder eine Rechtsgemeinschaft hinsichtlich des Streitgegenstands bestehen oder eine Parteienmehrheit, die aus demselben tatsächlichen Grund (allenfalls sogar solidarisch) berechtigt oder verpflichtet ist. Liegt hingegen – wie hier – lediglich eine formelle orheriger SuchbegriffStreitgenossenschaft nach § 11 Z 2 ZPO vor, kommt es selbst dann nicht zu einer Zusammenrechnung der Streitwerte, wenn die geltend gemachten Forderungen in einem tatsächlichen oder rechtlichen Zusammenhang stehen (vgl RIS-Justiz RS0053096 [T10]). Ist in einem Verfahren Anspruchs- und gleichzeitig Parteienhäufung gegeben, sind bei Vorliegen der Voraussetzungen des § 55 Abs 1 Z 1 JN zwar die gehäuften Ansprüche der betreffenden Partei zusammenzurechnen, nicht jedoch diese Ansprüche mit jenen der übrigen formellen Streitgenossen (vgl Gitschthaler in Fasching/Konecny3 § 55 JN, Rz 23 und 23/1).