Due Diligence and M&A

Lawyers at Proell Attorneys at Law understand that clients ask for bullet-proof reports in no time at all. We implement our clients' business purposes swiftly and professionally by demonstrating how legal and economic competence can be combined to optimal solutions in accordance with the interests of the client. Our clients regurlarly get exactly that what they have asked for.

Our services are tailored to our client’s goals and we assist our corporate clients with the utmost due diligence in all stages of development. Together with our tax partners we can handle substantial restructuring projects that result in more profitable and tax privileged optimisations. We know that the adapation to up-to-date tax triggered measures and localisation of legal deal breakers lies within our responsibility.

We particulary deal with Due Diligence examinations and reports, conclusion of insurances, Share deals and Asset deals, Joint Ventures, Loans, Pledges of Securities, legal and fiscal Restructuring, Cross-Boarder Reorganisations, M&A, Regulatory Issues as well as any other type of Corporate Law matters. The exceptional quality of Proell’s Attorneys at Law legal services is demanded wherever complex legal challenges must be converted into long lasting, secure and reliable legal solutions.

Liegt eine Parteienhäufung vor, so sind gemäß § 55 Abs 1 Z 2 JN mehrere in einer Klage geltend gemachte Ansprüche zusammenzurechnen, wenn sie von mehreren Parteien oder gegen mehrere Parteien erhoben werden, die Streitgenossen nach § 11 Z 1 ZPO sind. Das Gesetz verlangt somit im Bereich der Parteienhäufung das Vorliegen einer materiellen Streitgenossenschaftächster Suchbegriff entweder auf Klags- oder auf Beklagtenseite. Es muss somit entweder eine Rechtsgemeinschaft hinsichtlich des Streitgegenstands bestehen oder eine Parteienmehrheit, die aus demselben tatsächlichen Grund (allenfalls sogar solidarisch) berechtigt oder verpflichtet ist. Liegt hingegen – wie hier – lediglich eine formelle orheriger SuchbegriffStreitgenossenschaft nach § 11 Z 2 ZPO vor, kommt es selbst dann nicht zu einer Zusammenrechnung der Streitwerte, wenn die geltend gemachten Forderungen in einem tatsächlichen oder rechtlichen Zusammenhang stehen (vgl RIS-Justiz RS0053096 [T10]). Ist in einem Verfahren Anspruchs- und gleichzeitig Parteienhäufung gegeben, sind bei Vorliegen der Voraussetzungen des § 55 Abs 1 Z 1 JN zwar die gehäuften Ansprüche der betreffenden Partei zusammenzurechnen, nicht jedoch diese Ansprüche mit jenen der übrigen formellen Streitgenossen (vgl Gitschthaler in Fasching/Konecny3 § 55 JN, Rz 23 und 23/1).